Mahlitzsch und Heynitz gewinnen Budenbauwettbewerb 2019!

Verfasst von - am


Buden und Stände für Veranstaltungen, die Menschen in der Region zusammenbringen, gibt es nie genug. Um diese Situation zu verbessern initiierte das Projekt LAND UND KULTUR GESTALTEN im Juni diesen Jahres einen regionalen Budenbauwettbewerb. Die Teams aus Gohla, Raußlitz, Heynitz, Mahlitzsch und das Team des Mittelsächsischen Jugend- und Kulturvereins e.V. nahmen am Wettbewerb teil. Während des Sommers bis in den Herbst hinein planten und bauten sie ihre Stände.

Am vergangenen Wochenende war es dann schließlich soweit! Am Freitag wurden alle Stände vor dem Rittergut in Raußlitz aufgebaut und geschmückt. Bis weit in die Dunkelheit und sogar noch am nächsten Morgen wurde an den Buden — im wahrsten Sinne — gefeilt, um bereit zu sein, für die Einweihung und Prämierung auf dem Markt der Möglichkeiten am Samstag, den 12. Oktober.

Aufbau der Buden am vergangenen Freitag vor dem Rittergut in Raußlitz

Die Bewertung erfolgte zu gleichen Teilen aus einer Publikumswertung und der Wertung einer fünfköpfigen Jury.

Jeder Besucher erhielt beim Markt der Möglichkeiten eine nummerierte Walnuss um seine/n Lieblingsstand zu wählen
Jeder Besucher erhielt beim Markt der Möglichkeiten eine nummerierte Walnuss um seine/n Lieblingsstand zu wählen
Die Jury: Robby Steude (Bauunternehmer aus Raußlitz), Udo Scholz (Architekt aus Käbschütz), Friederike Haubold (Stadträtin Nossen aus Graupzig), Jochen Rohde (Künstler aus Ickowitz), Jasmin Scheidt (Grundschülerin aus Ziegenhain)

Das Publikum sah Mahlitzsch als Gewinner, die fünfköpfige Jury entschied sich in der Summe für Heynitz. In der Gesamtwertung lagen diese beiden Teams schließlich auch gleichauf und dürfen sich gemeinsam über den ersten Platz freuen.

Gewonnen aber haben alle Teilnehmer, und die Menschen in der Region. Denn sie werden dauerhaft von den Ständen und ihrem Nutzen bei Veranstaltungen aller Art profitieren. Bei Interesse an einer Standleihe dürfen sich Bürgerinnen und Bürger gerne an das Team von LAND UND KULTUR GESTALTEN wenden. Unser Dank geht an die tollen Teams, die sich auf dieses Experiment eingelassen haben, sowie an die Jury und die Besucher, die der Preisverleihung einen würdigen Rahmen verliehen haben.

Merci!